Trauerbegleitung 

Du fühlst dich haltlos? Du hast deine Freude im Leben verloren? Du fühlst dich überfordert? Du spürst das noch etwas schwer auf deinem Herzen liegt und du noch was für dich lösen musst? Du fühlst dich Ohnmächtig? Du fragst dich, ob es jemals besser werden wird und wirst phasenweise von deinen Emotionen zu Boden gerissen? Du hast das Gefühl und weißt innerlich, dass du eine Veränderung möchtest aber dir fehlt die Kraft und der Glaube daran, das du es schaffst?

Ich bin seit über 12 Jahren in diesem höchst emotionalen Bereich tätig und das in unterschiedlichsten Positionen und Situationen. Mein Anfang war im Senioren- und Pflegeheim als examinierte Pflegefachkraft. In diesem Rahmen war ich sehr mit dem physischen und medizinischen Aspekt in Verbindung. Es lehrte mich viel und ich durfte wertvolle Erfahrungen machen. Da ich jedoch auf den Menschen ganzheitlich schaue, bildete ich mich stets weiter um ebenfalls die psychische Ebene in mein Wirken mit einfließen zu lassen. Denn wenn ich eins über all die Jahre gelernt habe ist es, das Körper, Geist und Seele nicht trennbar sind. Mein Weg führte weiter und ich arbeitete im Hospiz. Dort erkannte ich wie wichtig das soziale Umfeld ist und welchen Einfluss beziehungsweise welche Wechselwirkung zwischen allen Beteiligten besteht. Nach dem Hospiz arbeitete ich im ambulanten Palliativ- Team. Ich war nun diejenige, welche als Gast (in einem Hospiz sprechen wir von Gästen nicht Patienten) in der eigenen Häuslichkeit war. Dort erkannte ich in der Tiefe, dass ich Menschen allumfassend begleiten und einen Raum öffnen möchte der über das hinausgeht, was oftmals nur separat

angeboten wird. Das bedeutet, dass mein Ansatz ganzheitlich und individuell ist. 

Durch all die unterschiedlichsten Bereiche in denen ich tätig war, ist es mir möglich, dich heute, aus einem großen Erfahrungs- und Wissensschatz zu unterstützen, dich zu begleiten. Auf deinem

herausforderndsten, emotionalsten Weg, welchen du hier auf der Erden bestreiten musst. 

20210506_193618.jpg

Du bist nicht allein!

Was bedeutet Trauerbegleitung eigentlich?

Es bedeutet, das du in jeder Phase des Trauerprozess eine adäquate Unterstützung erhältst, welche du individuell benötigst.

Aufgrund dessen das Verlust, Tod und Sterben weitestgehend tabuisiert werden, fehlt es oft an den benötigten Bewältigungsstrategien, da sie nicht entwickelt worden sind.

Für mich persönlich bedeutet Trauerbegleitung noch so viel mehr. Für mich beginnt der Trauerprozess nicht mit dem Verlust, mit dem Tod, sondern schon dann, wenn eine Diagnose ausgesprochen wird, welche besagt, das keine Heilung mehr möglich ist. Von diesem Zeitpunkt an beginnt für mich persönlich der Prozess der Trauer. Im Laufe des Prozesses kommt es immer und immer wieder zu kleinen Verlusten mit großer emotionaler Intensität. Gerade dann, wenn der Prozess über Monate andauert geschieht so viel, was geprägt ist von Verlust und Abschied. In Anbetracht dieser Sichtweise, beginnt meine Begleitung ganzheitlich und allumfassend. 

Für Trauernde

Trauer lässt uns kraftlos, hilflos und nicht selten ohne Hoffnung fühlen. Das Leben ist nicht mehr das, was es mal war und es ist eine riesige Leere entstanden, ein Platz der nie wieder gefüllt werden wird. Damit der Raum wieder mit Hoffnung, Klarheit, Mut, Zuversicht, Freude gefüllt werden kann, arbeiten wir in der Trauerberatung mit unterschiedlichsten Methoden. 

Tiertrauer

Tiere sind immer für uns da, sie sind unsere besten Freunde, sie sind Familienmitglieder. Sie geben uns Geborgenheit, Wärme und lieben uns bedingungslos. Der Tod deines geliebten Tieres hat einen unfassbaren Schmerz und Trauer ausgelöst. Jetzt heißt es für dich, wie mit diesem Schmerz leben?

Das sagen meine Klienten*innen:

LAURA ist eine Orientierung, Hilfe und eine starke Kraft.

 

Meine liebe Ehefrau (73 J.) überlebte nach einer zehnstündigen Operation (nur 20 % überstehen diese nach einem Bauchspeicheldrüsenkrebs). Nach eineinhalb Jahren - zwei Chemotherapien – starb sie im Sommer 2020.

 

Vorher erschien LAURA zur Palliativversorgung. Am Lächeln meiner Frau erkannte ich ihre Sympathie für LAURA. Aufmerksam, mitfühlend, und behutsam handelnd tat LAURA der Sterbenden, unseren drei Kindern (28,46,38 J.) und mir Gutes; sie besuchte uns auch nach dem Tod uns tröstend.

 

Nach meinen 81-jährigen Lebenserfahrungen, u. a. auch als Personaldirektor während 30 Jahren, kann ich LAURA für ihre Fach-, Methoden- und Sozialkompetenz nur die Note „Sehr gut“ geben.

 

Carl-Eugen D.

Wissend, dass die Krebskrankheit meiner Freundin den Tod immer näher rücken ließ,  ergriff die zunehmende Traurigkeit immer mehr Raum - von Tag zu Tag

viel es schwerer,  den Alltag „normal“ zu leben.

 

Dabei hat uns  Laura unvergesslich geholfen, seelisch unterstützt und mit jedem ihrer Besuche wieder etwas mehr Sonne an’s Krankenbett gebracht und mir wieder Mut gemacht und Kraft gegeben. Wenn sie zu uns kam spürte ich Erleichterung - wir waren nicht mehr allein

 

und wenn sie ging und wir wieder allein waren machte sich nicht sofort die Leere und Traurigkeit breit, sondern  sie hinterließ ganz viel positive Energien von denen wir eine geraume Zeit zehren konnten. Laura hat sich so  für uns zu einer  wichtigen, sehr viel Trost spendenden Freundin entwickelt. Wir sind ihr dankbar.

Hans-Jürgen V.

Ich hab Laura Starkgraff in für mich persönlich sehr schweren Zeiten kennen lernen dürfen. Schon beim ersten treffen fühlte ich mich sehr gut bei ihr aufgehoben.

 

Ihre Freundlichkeit und das Verständnis, dass sie Menschen in sehr belastenden Situationen entgegen bringt, ihr Einfühlungsvermögen und ihre Erfahrung, ihre so ruhige und klare Art, boten mir Schutz und Stärke. 

Ein Augenmerk auf psychologische Hintergründe und die Wechselwirkung zwischen Emotionen und Handlungen sind dabei ein fester Bestandteil ihrer Arbeit. Lauras Beratung und Unterstützung war stets von Austausch und Interesse geprägt. Sie ließ mir dabei immer Raum für das eigene Erkennen und ich bin in der Zeit sehr gewachsen. 

Susanne P.